Erzählt wird die Geschichte der amerikanischen Luft- und Raumfahrt vom Beginn des Überschallflugs (durch Chuck Yeager im Jahr 1947) bis zum Ende des Mercury-Programms (1959 bis 1963). Basierend auf dem Sachbuch von Tom Wolfe über die Geschichte des US-Raumfahrtprogramms, das sich wie ein SciFi Roman liesst, hat der Film die gleiche fiktionale Qualität. Er zeigt, dass niemand eine Ahnung hatte, wie man ein Weltraumprogramm durchführt oder wie man Leute für die Teilnahme auswählt. Spannend, lustig, charmant und elektrisierend zugleich.
Der Film gibt einen sehr authentischen Eindruck vom Pioniergeist der damaligen Zeit, vom Leben der Piloten und Raumfahrer und ihrer Familien und von den Risiken, die eingegangen, und den Anstrengungen, die unternommen wurden, um die gesteckten Ziele zu erreichen