FilmeStart - Filme

Harrison Ford (* 13. Juli 1942 in Chicago, Illinois) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Produzent.

Ford, der unter anderem in fünf Filmen der Reihe Star Wars als Han Solo zu sehen war, gilt als einer der kommerziell erfolgreichsten Darsteller der Filmgeschichte. Besondere Popularität erlangte Ford in der Rolle des Archäologen und Abenteurers Indiana Jones, den er seit 1981 in vier Filmen darstellte. In Filmen wie Blade Runner (1982), Der einzige Zeuge (1985), Mosquito Coast (1986) und In Sachen Henry (1991) konnte er sich auch als Charakterdarsteller profilieren. Für seine Rolle in Der einzige Zeuge erhielt er 1986 eine Oscar-Nominierung.

Filmografie

Als Schauspieler Als Produzent

Auszeichnungen

  • 1982: Jupiter (Kategorie: Bester Darsteller)
  • 1982: Saturn Awards (Kategorie: Bester Darsteller)
  • 1985: Jupiter (Kategorie: Bester Darsteller)
  • 1986: Oscar-Nominierung als Bester Hauptdarsteller in Der einzige Zeuge
  • 1986: BAFTA-Nominierung als Bester Darsteller für Der einzige Zeuge
  • 1986: Kansas City Film Critics Circle Awards (Kategorie: Bester Darsteller – Der einzige Zeuge)
  • 1986: Golden-Globe-Nominierung als Bester Hauptdarsteller in einem Drama für Der einzige Zeuge
  • 1987: Golden-Globe-Nominierung als Bester Hauptdarsteller in einem Drama für Mosquito Coast
  • 1994: Golden-Globe-Nominierung als Bester Hauptdarsteller in einem Drama für Auf der Flucht
  • 1994: Blockbuster Entertainment Award (Kategorie: Bester Darsteller – Auf der Flucht)
  • 1994: MTV Movie Awards (Kategorie: Bestes Film-Duo – Auf der Flucht, zusammen mit Tommy Lee Jones)
  • 1994: Star des Jahrhunderts, verliehen von der Vereinigung amerikanischer Kinobesitzer
  • 1995: Blockbuster Entertainment Award (Kategorie: Bester Darsteller – Das Kartell)
  • 1996: Golden-Globe-Nominierung als Bester Hauptdarsteller in einer Komödie für Sabrina
  • 1997: Bambi (Kategorie: Film International – Air Force One)
  • 1998: People’s Choice Award (Kategorie: Bester Darsteller aller Zeiten)
  • 1998: Sexiest Man Alive, vergeben von der Zeitschrift People
  • 1999: Blockbuster Entertainment Award (Kategorie: Bester Darsteller – Sechs Tage, sieben Nächte)
  • 1999: People’s Choice Award (Kategorie: Bester Darsteller)
  • 2000: AFI Life Achievement Award des American Film Institute
  • 2000: People’s Choice Award (Kategorie: Bester Darsteller)
  • 2001: Blockbuster Entertainment Award (Kategorie: Bester Darsteller – Schatten der Wahrheit)
  • 2002: Cecil B. DeMille Award für sein Lebenswerk, Sonderpreis des Golden Globes
  • 2003: Stern auf dem Hollywood Walk of Fame
  • 2007: Scream Award: Hero of the Year
  • 2010: Ehren-César
  • 2011: Lifetime Achievement Award am Festival del film Locarno für sein Lebenswerk
  • 2013: Lifetime Achievement Award am Zurich Film Festival
  • 2016: Saturn Award (Kategorie: Bester Hauptdarsteller – Star Wars: Das Erwachen der Macht)
  • Literatur

  • Bernd Schulz/Willy Loderhose: Harrison Ford – Hollywoods heimlicher Superstar, Bastei, 1989, ISBN 978-3-404-61177-5
  • Paul Honeyford: Harrison Ford – Seine Filme, sein Leben, Heyne, 1986, ISBN 3-453-03775-8
  •