FilmeStart - Filme

Luigina „Gina“ Lollobrigida (* 4. Juli 1927 in Subiaco) ist eine italienische Schauspielerin, Fotografin und Bildhauerin. Seit Mitte der 1940er Jahre wirkte sie in siebzig Film- und Fernsehproduktionen mit, darunter sowohl Komödien als auch Dramen. Sie avancierte zum Sexsymbol des italienischen Kinos in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Schauspielerin wurde einem internationalen Publikum durch den Historienfilm Fanfan, der Husar (1952) bekannt. Bis Ende der 1960er Jahre folgten auch Auftritte in internationalen Kinoproduktionen (unter anderem Trapez, Der Glöckner von Notre Dame, Fremde Bettgesellen, Buona Sera, Mrs. Campbell). 1961 wurde Lollobrigida bei der Golden-Globe-Verleihung als beliebteste internationale Schauspielerin ausgezeichnet. Daneben gewann sie mit dem Nastro d’Argento und David di Donatello mehrfach Italiens wichtigste Filmpreise und wurde in Deutschland mit sechs Bambis ausgezeichnet. Ab den 1970er Jahren betätigte sie sich verstärkt als Fotografin und Bildhauerin und trat nur noch gelegentlich als Schauspielerin in Erscheinung.

Filmografie

Auszeichnungen

  • 1954: Nastro d’Argento für Liebe, Brot und Phantasie (Beste Hauptdarstellerin)
  • 1956: Bambi für Die schönste Frau der Welt (Beste Schauspielerin – International)
  • 1956: David di Donatello für Die schönste Frau der Welt (Beste Darstellerin)
  • 1957: Bambi für Der Glöckner von Notre Dame (Beste Schauspielerin – International)
  • 1957: Silberner Bravo Otto
  • 1958: Bambi für Trapez (Beste Schauspielerin – International)
  • 1959: Bambi für Wo der heiße Wind weht (Beste Schauspielerin – International)
  • 1961: Henrietta Award der Golden Globe Award (Beliebteste internationale Darstellerin)
  • 1963: David di Donatello für Kaiserliche Venus (Beste Darstellerin)
  • 1963: Nastro d’Argento für Kaiserliche Venus (Beste Hauptdarstellerin)
  • 1969: David di Donatello für Buona Sera, Mrs. Campbell (Beste Darstellerin)
  • 1985: Französisches Offizierskreuz für Kunst und Wissenschaft
  • 1986: Berlinale Kamera der Internationalen Filmfestspiele Berlin
  • 1986: Goldene Plakette der Stadt Rom bei der David-di-Donatello-Verleihung Rose Gina Lollobrigida im Rosengarten des Bagatelle, Paris
  • 1987: Jubiläums-Bambi (als Repräsentantin der 1960er Jahre)
  • 1987: Verdienstorden der Italienischen Republik
  • 1988: Targa d’Oro Europea
  • 1989: Telegatto
  • 1990: Sonder-Bambi
  • 1992: Premio Grolla d’oro
  • 1993: Ritterkreuz der französischen Ehrenlegion
  • 1995: Spezialpreis des Internationalen Filmfestivals Karlovy Vary (Besonderer Beitrag zum Weltkino)
  • 1996: Jubiläumspreis bei der David-di-Donatello-Verleihung (40. Preisjubiläum)
  • 1996: „Actor’s Mission Award“ des Art Film Festival
  • 1997: Joseph-Plateau-Preis für ihr Lebenswerk
  • 1997: Premio Flaiano für ihr Lebenswerk
  • 2001: Taormina Arte Award des Taormina International Film Festival
  • 2006: Jubiläumspreis bei der David-di-Donatello-Verleihung (50. Preisjubiläum)
  • 2008: Preis für das Lebenswerk des Filmfestivals von Rom
  • Literatur

  • Gina Lollobrigida: Italia mia. Fotografie di Gina Lollobrigida. Presentazione di Alberto Moravia. Salani, Firenze 1972, OCLC 7104492. (deutsch: Hanns Reich, Düsseldorf 1973, OCLC 836415272; Mein Italien: ein Bildband, Verlag Volk und Welt, Berlin 1978, OCLC 258397500)
  • Gina Lollobrigida: My world: Moscow, State Pushkin Museum of Fine Arts, Venice Lido, Open 2003 Arte e Cinema, Paris, Musée de la Monnaie: Bronze Sculptures, Marble Sculptures, Cinema, Drawings, Biography / Il mio mondo: sculture in bronzo, sculture in marmo, disegni, cinema, biografia. Il Cigno, Roma 2003, ISBN 88-7831-145-6 (englische und italienische Ausgabe).
  •