Im 11. Jahrtausend löst sich Shaddam IV., Herrscher des Galaktischen Reiches, von seinem Konkurrenten Herzog Leto Atreides, indem er ihm die Kontrolle über den Wüstenplaneten Dune, auch Arrakis genannt, überträgt; wohl wissend, dass sein gegenwärtiger Besitzer, Baron Vladimir Harkonnen, ihn nicht kampflos aufgeben wird. Der Grund dafür ist, dass Arrakis die Quelle des wertvollen Gewürzes ist, einer Substanz, die von riesigen und gefährlichen Sandwürmern produziert wird und die jedem, der sie konsumiert, besondere geistige Qualitäten verleiht. Kurze Zeit später gelingt es Harkonnen tatsächlich, Leto und seine Männer in einen Hinterhalt zu locken und zu massakrieren. Letos Mätresse Lady Jessica, die dem Hellseherorden der Bene Gesserit angehört, gelingt es, mit ihrem Sohn Paul in die Wüste zu fliehen, und nach einem langen und gefährlichen Marsch treffen sie schließlich auf die Fremen, den lange unterdrückten Wüstenstamm der Arrakis. Beeindruckt von Pauls hellseherischen Fähigkeiten nimmt der Stammesfürst Stilgar die Flüchtlinge auf. Sehr bald sind die Fremen überzeugt, dass Paulus ihr lang prophezeiter Erlöser ist, und Stilgar bereitet ihn auf seine große Aufgabe vor. Während Paulus in die Geheimnisse des Wüstenlebens eingeweiht wird, verliebt er sich in die junge Chani, die ihm einen Sohn gebärt. In den nächsten Jahren führen die Fremen unter der Führung von Paulus einen Guerillakrieg der Zermürbung gegen Harkonnen, der schwere Verluste erleidet. Vor allem aber sabotieren sie die Gewürzproduktion des Planeten: Das bringt Shaddam IV. auf den Plan, der spürt, dass seine Machtbasis bedroht ist. Die Rebellen auf Arrakis wollen die imperialen Streitkräfte ein für alle Mal vernichten, aber nach einer schrecklichen Schlacht, die ihn fast alle seine Männer kostet, ist Shaddam schließlich gezwungen, seine Niederlage einzugestehen.