Vor einem Jahrzehnt brannte ein Waisenhaus nieder. Dem Pfleger Martin wurde Kindesmisshandlung vorgeworfen, obwohl er unschuldig war. Dies führte zu einem psychotischen Zusammenbruch, der einen Massenmord zur Folge hatte.
Eine Gruppe junger Medizinstudenten will nun dem Kollegen Jerry helfen, das leerstehende Waisenhaus wieder aufzubauen. Keiner ahnt, dass sich eine maskierte, wahnsinnige und dämonisch lachende Killerin in der Gegend aufhält und nur auf einen günstigen Moment wartet.


Das Niveau des Films ist unter allen Aspekten niveaulos. Oder anders ausgedrückt: dilettantischer Schund. Es gibt nichts, wirklich nichts, Lohnenswertes oder auch nur annähernd Bemerkenswertes oder auch nur annähernd Einprägsames an dieser Verschwendung von Zelluloid.