FilmeStart - Filme

Inge Meysel (* 30. Mai 1910 in Rixdorf, heute Berlin-Neukölln; † 10. Juli 2004 in Seevetal-Bullenhausen) war eine deutsche Schauspielerin und Hörspielsprecherin.

Filmografie

Auszeichnungen

  • Elfmal den Bravo Otto (sechsmal in Gold, viermal in Silber und einmal in Bronze) Publikumspreis der Jugendzeitschrift Bravo (1961–1972)
  • Sechsmal den Bambi, Medienpreis der Hubert Burda Medien (1968, 1970–1973, 1990)
  • Goldener Bildschirm (1966)
  • Goldene Kamera (1965 und für das Lebenswerk 1999)
  • Goldener Vorhang des Berliner Theaterclubs Die Hebamme (1975/76)
  • Silberner Bildschirm (1966 und 1967)
  • Bundesverdienstkreuz (1981, die Verleihung wurde von Meysel abgelehnt. Meysels Begründung: "Einen Orden dafür, dass man sein Leben anständig gelebt hat?")
  • Silbernes Blatt der Dramatiker-Union (1985)
  • Boy-Gobert-Preis: Ehrenmaske mit Brillanten
  • Hamburger Medaille für Kunst und Wissenschaft (1990)
  • Ernst-Reuter-Plakette in Silber der Stadt Berlin (1991)
  • Ehrenpreis des Deutschen Fernsehpreises (2000)
  • Telestar-Sonderpreis für das Lebenswerk (1995)
  • Literatur

  • Sabine Stamer: Inge Meysel. Europa, Hamburg 2003, ISBN 3-203-83015-9.
  • Alice Schwarzer: Inge Meysel, Schauspielerin in: Alice Schwarzer porträtiert Vorbilder und Idole. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2003, ISBN 978-3-462-03341-0, S.182–198. (Erstveröffentlichung in EMMA 1/1987)
  • Maurus Pacher, Inge Meysel: Die verborgenen Jahre. Die nichtautorisierte Biographie. Ullstein, Frankfurt/M., Berlin 1991, ISBN 3-548-22829-1.
  •