FilmeStart - Filme

Keanu Charles Reeves (* 2. September 1964 in Beirut, Libanon) ist ein kanadischer Filmschauspieler, Musiker (Bassist), Filmregisseur, Autor und Filmproduzent.

Filmografie

Dokumentarfilme

Webserien

Musikvideos

Literatur

  • David Bassom: „Das große Keanu Reeves Album“. (Erschienen: 1996; Vgs) ISBN 3-8025-2406-3.
  • Sheila Johnston: „Keanu“. (engl.; Erschienen: September 1996; Pub Overstock) ISBN 0-283-06301-7.
  • Sheila Johnston: „Keanu Reeves“. (engl.; Erschienen: Juni 1997; Pan) ISBN 0-330-34382-3.
  • Karsten Prüßmann: „Keanu Reeves“. Wilhelm Heyne Verlag, München 1997, ISBN 3-453-13400-1.
  • Berndt Schulz: „Keanu Reeves“. (Erschienen: 1999; Econ) ISBN 3-612-26697-7.
  • Brian J. Robb: „Keanu Reeves: An Excellent Adventure“. (engl.; Erschienen: August 2002; Plexus) ISBN 0-85965-313-7.
  • J. J. Goodrich: „The Keanu Matrix“. (engl.; Erschienen: September 2003; AMI) ISBN 1-932270-18-3.
  • Marina Marsilio: „Frank & Anastasia Eine Postkarte an Keanu Reeves“. (Erschienen: November 2004; Blackbetty) ISBN 3-902467-00-2.
  • Michael Kohler: Keanu Reeves. Bertz + Fischer Verlag, Berlin 2005, ISBN 3-929470-44-6.
  • Keanu Reeves und Alexandra Grant: „Ode an die Freude“, Steidl Verlag 2011, ISBN 978-3-86930-209-6.
  • Keanu Reeves und Alexandra Grant: „Shadows“, Steidl Verlag 2016, ISBN 978-3-86930-827-2.
  •