FilmeStart - Filme

Senta Berger (* 13. Mai 1941 in Wien, bürgerlich Senta Verhoeven) ist eine österreichisch-deutsche Schauspielerin und Filmproduzentin. Ihre internationale Filmkarriere begann in Österreich und führte sie in den 1960er Jahren über Deutschland nach Hollywood. Seitdem war sie in zahlreichen europäischen Kinofilmen, am Theater und seit den 1980er Jahren vermehrt in Hauptrollen deutscher Fernsehserien und -filme zu sehen. Daneben war sie Ende der 1960er-Jahre bis Mitte der 1970er-Jahre als Schlagersängerin aktiv.

Filmografie

Kinofilme Fernsehen

Auszeichnungen

  • 1968: Bambi
  • 1969: Bravo Otto in Bronze
  • 1983: Filmband in Silber (Produktion) für Die weiße Rose im Namen ihrer Filmgesellschaft Sentana
  • 1987: Deutscher Darstellerpreis (Chaplin-Schuh) für ihre Rolle in Kir Royal
  • 1990: Bambi, Sonder-Bambi Unknockable Stars
  • 1996: Goldener Gong
  • 1998: Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse
  • 1998: Karl-Valentin-Orden
  • 1998: Goldene Romy als beliebteste Schauspielerin
  • 1999: Bambi in der Kategorie Fernsehen National für den ARD-Vierteiler Liebe und andere Katastrophen
  • 1999: Bundesverdienstkreuz erster Klasse
  • 2000: Waldemar-von-Knoeringen-Preis der Georg-von-Vollmar-Akademie
  • 2002: Bayerischer Verdienstorden
  • 2003: Deutscher Hörbuchpreis
  • 2003: Medaille München leuchtet (für besondere Verdienste um München)
  • 2005: Hessischer Fernsehpreis als Ensemblemitglied des Filmes Die Konferenz
  • 2005: Goldener Ochse – Ehrenpreis des Filmkunstfestes Mecklenburg-Vorpommern an die Sentana-Filmproduktion Senta Bergers und Michael Verhoevens
  • 2006: Billy Wilder Award
  • 2007: Platin Romy für das Lebenswerk
  • 2009: Sonderpreis des Deutschen Fernsehkrimipreises für ihre Hauptrolle in der WDR-Produktion Schlaflos
  • 2009: Herbert-Strate-Preis der Filmstiftung NRW und des Kinoverbandes HDF Kino
  • 2009: Deutscher Fernsehpreis als beste Schauspielerin für ihre Hauptrolle in Schlaflos
  • 2009: Sonderpreis beim Fernsehfilm-Festival Baden-Baden für herausragende darstellerische Leistung in Frau Böhm sagt Nein
  • 2010: Goldene Kamera in der Kategorie Beste deutsche Schauspielerin in Frau Böhm sagt Nein und Schlaflos
  • 2010: Adolf-Grimme-Preis für ihre Darstellung in Frau Böhm sagt Nein
  • 2010: Bayerischer Fernsehpreis als beste Schauspielerin in der Kategorie „Fernsehfilm“ für ihre Rolle in dem Film Frau Böhm sagt Nein
  • 2011: Großer Diagonale-Schauspielpreis für das Lebenswerk
  • 2011: Stern auf dem Boulevard der Stars in Berlin
  • 2011: Hans Abich Preis für besondere Verdienste im Bereich Fernsehfilm
  • 2011: Kultureller Ehrenpreis der Landeshauptstadt München
  • 2012: Berliner Bär
  • 2013: Darstellerpreis des Günter Rohrbach Filmpreises für ihre Rolle in Operation Zucker
  • 2014: Deutscher Schauspielerpreis für das Lebenswerk
  • 2014: Medaille für besondere Verdienste um Bayern in einem Vereinten Europa
  • 2016: Bayerischer Fernsehpreis, Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten
  • 2017: Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste
  • 2017: Deutscher Fernsehpreis, Ehrenpreis der Stifter
  • 2017: Jupiter, Ehren-Jupiter fürs Lebenswerk
  • 2017: Grimme-Preis, Ehrenpreis des Deutschen Volkshochschul-Verbandes für ihr Lebenswerk
  • 2018: Sky of Fame (Stachus).
  • Literatur

  • Heiko R. Blum: Senta Berger – mit Charme und Power. Heyne, München 2001, ISBN 3-453-19442-X.
  • Senta Berger (Hrsg.): Meine schönsten Weihnachtsgeschichten. Herder Spektrum, 2005, ISBN 978-3-45105-620-8.
  • Senta Berger: Ich habe ja gewusst, dass ich fliegen kann: Erinnerungen. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2006, ISBN 3-462-03679-3.
  • Antonia Meiners: Kluge Mädchen: Oder wie wir wurden, was wir nicht werden sollten. Mit einem Vorwort von Senta Berger. Elisabeth Sandmann Verlag, 2006, ISBN 978-3-93804-520-6.
  • Senta Berger (Hrsg.): Mit Senta Berger ins weite Land der Kindheit. Herder Spektrum, 2006, ISBN 978-3-45105-702-1.
  • Senta Berger (Hrsg.): Im Mondlicht tanzt ein Traum. Die schönsten Gedichte und Geschichten zur Guten Nacht. Mit gelesener Version als Hörbuch-CD. cbj, 2007, ISBN 978-3-57013-286-9.
  • Cornelia Scheel, Hella von Sinnen: Des Wahnsinns fette Beute: Macken und Marotten auf der Spur. U. a. mit einem Interview mit Senta Berger. Rowohlt Taschenbuch, 2011, ISBN 978-3-49962-763-7.
  • Christine Dobretsberger: „Was ich liebe, gibt mir Kraft.“ Bühnenstars aus Oper und Theater erzählen. U. a. mit einem Interview mit Senta Berger. Styria Premium, Wien 2015, ISBN 978-3-222-13517-0.
  • Kathrin Müller-Hohenstein, Jan Westphal: Viel Erfolg!: Wie wir wurden, was wir sind. U. a. mit einem Interview mit Senta Berger. Benevento, 2020, ISBN 978-3-71090-092-1.
  •