Kristina und Karl-Oskar Nilsson leben in einem kleinen ländlichen Dorf in Gemeinde Småland (Südschweden). Sie heiraten und versuchen, auf einem kleinen Stück Land ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Doch die geringe Größe ihres Landes, der unfruchtbare Boden und einige schlechte Ernten machen es ihnen schwer. Eines ihrer Kinder verhungert. So beschließen sie, in die USA auszuwandern. Sie treffen eine Gruppe von Bauern mit ihren Familien, die unter der Leitung eines geächteten Priesters die Auswanderung planen. Sie verkaufen alles und machen sich auf den Weg in die USA. Die Reise auf dem Segelschiff nach New York ist lang und mühsam. Einige der Auswanderer werden die Neue Welt nie erreichen.


Meisterhaft gestaltete Auswanderer- und Siedlersaga mit einer absorbierend und bewegend Dramaturgie – wenngleich recht langatmig. Zeigt eindrücklich mit welchem Mut der Verzweiflung die Auswanderer damals ohne jede Unterstützung ihr Ziel erreichen wollten. Zudem umfangreiche und cineastisch beeindruckende Landschaftsaufnahmen in Schweden, Minnesota und Wisconsin.